SÜSSES ODER SAURES

Dr. Bauer's Xylinetten Bonbons

Manchmal werden Träume Wirklichkeit. Zum Beispiel, dass du mit leckeren Bonbons deine Zähne pflegen kannst. Dr. Bauer’s fruchtig-süße Xylinetten beugen Karies, Plaque, Mundtrockenheit und Zahnsteinbildung vor. Das macht sie zur perfekten Zahnpflege für dich. Und für unterwegs.

Collection: <transcy>Dr. Bauer's Xylinetten Bonbons</transcy>

Xylitol der Zuckerersatz

Xylitol ist ein Zuckeraustauschstoff, der sowohl zum Verzehr wie auch als Zusatz in der Mundhygiene
verwendet wird. Dass Zahnpasta-Aroma nicht zuletzt durch Süßstoffe abgerundet und schmackhaft
gemacht wird, ist Ihnen sicher bereits bekannt. Doch neben seinen Eigenschaften als Süßungsmittel
verfügt Xylitol über spezielle gesundheitliche Wirkungskräfte, die es für den Einsatz in der
Zahnpflege prädestiniert erscheinen lassen.
Xylitol, auch Xylit (Pentanpentol) genannt, entstammt ebenso wie Lactit und Sorbit der Gruppe der
Zuckeralkohole. Im Gegensatz zu synthetischen Süßstoffen wie etwa Aspertam handelt es sich bei
Xylitol ursprünglich um einen natürlichen Stoff, der in vielen Pflanzen und im Menschen während
der Zuckerstoffwechselprozesse auftritt.

So wurde Xylitol aus Holzzucker (Xylose) gewonnen, der beispielsweise in Kokosnüssen, Maiskolben
oder dem Holz der Birke und Stroh enthalten ist. Für die Nahrungsmittelindustrie und die Zahnpflege wird Xylitol vor
allem durch enzymatische Prozesse auf Glukosebasis hergestellt. Das geschieht meist mithilfe von
Maisstärke und mit Enzymen aus speziellen Mikroorganismen.
Bei der Verwendung von Xylitol als Zuckerersatz in der Nahrung sind keine gesundheitsschädigenden
Wirkungen - wie etwa bei Aspertam - bekannt. Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass die Süßkraft
von Xylitol der des Zuckers (Saccharose) kaum nachsteht, obwohl es deutlich weniger Kalorien
enthält und den Blutzuckerspiegel nur gering beeinflusst. Es wird beim Kochen und Backen oder für
Getränke und Süßspeisen in ähnlicher Menge wie Zucker verwendet.

Als Zusatzstoff im Kaugummi oder unseren Xylinetten tritt dann bereits neben der Nutzung als Nahrungsmittel die
Zahnpflegende Wirkung in den Vordergrund.

Anders als herkömmlicher Zucker wird Xylitol in der Mundflora nicht zu säurehaltigen Stoffen
verändert. Die auf der Säurebildung basierenden Folgeschäden des Zuckers wie vermehrter Karies
und brüchige Zähne oder Mundgeruch bleiben hier vollständig aus. Ganz im Gegenteil verfügt
Xylitol sogar über antibakterielle Wirkungen und es gelang den Forschern bereits in den 70er Jahren
des 21. Jahrhunderts, eine sehr effektive Kariesreduktion bei Menschen durch den Einsatz von Xylitol
nachzuweisen.